Vielfältige Möglich­keiten

Unsere Angebote

Jugend­so­zi­al­arbeit

Die Jugend­so­zi­al­arbeit ist ein freiwil­liges, vertrau­liches und kosten­loses Angebot für Schüler, Eltern und Lehrer und bietet indivi­duelle Beratung und Unter­stützung

in Konflikt­si­tua­tionen

in Erzie­hungs­fragen

bei Schul­schwie­rig­keiten

Außerdem vermittelt die Jugend­so­zi­al­arbeit weiter­füh­rende Hilfe­stel­lungen, wie z.B. Erzie­hungs­be­ratung, andere Beratungs­stellen, Nachmit­tags­be­treuung oder Möglich­keiten der Freizeit­ge­staltung.

Angebote

Eugenia Wenzel

Sozial­päd­agogin BA
Träger:

Evang. Jugend­so­zi­al­arbeit in Regensburg (EJSA)

Telefon:

0941 507‑5927

E‑Mail:

jasgspestalozzi@​ejsa-​regensburg.​de

Sprech­zeiten:

MO-FR 7:45 – 13:30 Uhr und nach Verein­barung

Büro:

Erster Stock, Zimmer 115

Sprach­mittler InMigra-KiD

Schon seit vielen Jahren begleiten die Sprach­mittler von der Fachstelle InMigra-KiD Eltern bei Gesprächen in ihrer Herkunfts­sprache.

Auf Wunsch können Sie dieses Angebot auch in unserer Einrichtung nutzen. Sprechen Sie uns an!

Alle Sprach­mittler unter­liegen der Schwei­ge­pflicht und dürfen keine Infor­ma­tionen an andere Stellen oder Personen weiter­geben.

Das Angebot ist kostenlos.

Schul­be­ratung

Was ist Schul­be­ratung?

Schul­be­ratung ist ein kosten­loser Service der Schulen für Schüler, Eltern und Lehrkräfte.

Was leistet Schul­be­ratung?

Schul­be­ratung infor­miert

über alle Fragen der Schul­laufbahn: Einschulung und Übertritt, Wieder­holung, Wechsel der Schulart oder der  Ausbil­dungs­richtung.

Dazu finden auch besondere Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tungen statt, z. B. in der 3. und 4. Jahrgangs­stufe der Grund­schule bzw. der 6. Jahrgangs­stufe der Haupt­schule.

Schul­be­ratung berät

zu den verschie­densten Frage­stel­lungen im Zusam­menhang der schuli­schen Ausbildung: zu Leistungs­schwie­rig­keiten ebenso wie zur Hochbe­gabung, zur Wieder­holung oder zum Überspringen einer Jahrgangs­stufe, zu Fragen der Schul­ordnung oder zur Vorbe­reitung der Berufs- oder Studi­enwahl

Schul­be­ratung hilft

bei der Vermittlung von weiteren Beratungs­stellen oder Thera­pie­ein­rich­tungen, bei der Klärung von Eignungs­vor­aus­set­zungen für bestimmte Bildungs­gänge, bei Verhal­tens­pro­blemen, Konflikten und in schuli­schen Krisen­si­tua­tionen

Die Gespräche bei allen Beratungs­fach­kräften oder an der Schul­be­ra­tungs­stelle unter­liegen der Verschwie­gen­heits­pflicht.

► bei Fragen zur Schul­laufbahn

► bei Fragen der beruf­lichen Orien­tierung

► bei Lern- und Leistungs­schwie­rig­keiten

► bei Verhal­tens­pro­blemen

► bei schuli­schen Krisen­si­tua­tionen

► bei beson­deren Begabungen

► zur Unter­stützung von Schul­ent­wicklung

Beratungs­lehr­kraft

Frau Chris­tiane Kiefer

Sprech­stunde: nach Verein­barung
Bitte telefo­nisch mit dem Sekre­tariat der Schule in Verbindung setzen 0941 507‑2046

oder per e‑mail beratungslehrerin-​kiefer@​gmx.​de

Staatl. Schul­psy­cho­login

Irene Zeisel

Staat­liche Schul­ämter Regensburg
Donaus­taufer Str. 70
93059 Regensburg

Telefon­sprechzeit: Di 14:30–15:30 Uhr

Tel.: 0941 4009–784

e‑mail: irene.​zeisel@​landratsamt-​regensburg.​de

Zentral für alle Schul­arten

Staatl. Schul­be­ra­tungs­stelle für die Oberpfalz

Weinweg 2
93049 Regensburg

Telefon­sprechzeit: Di 17.00–18.00 Uhr

Tel.: 0941 22036

e‑mail: buero@​sbopf.​de

Mittags­be­treuung

Die Mittags­be­treuung ist im “Container” gegenüber dem Schulhaus unter­ge­bracht.

Es gibt unter­schied­liche Betreu­ungs­zeiten ab Schul­schluss (ab 11:20) bis hin zu einer verlän­gerten Gruppe (bis 16:30). Es wird ein Mittag­essen in den Räumen der Mittags­be­treuung angeboten.

In der Mittags­be­treuung gibt es eine feste Hausauf­ga­benzeit und im Anschluss Freizeit- und Spiel­an­gebote.

Weitere Infor­ma­tionen gibt Ihnen die Leiterin Frau Melzl (täglich von 11:20–13:00 Uhr)

Mittags­be­treuung

Andrea Melzl

Tel.: 0172 7648683‬

Hort

Unser Hort befindet sich in der Haydn­straße 13, oben am Berg in der Nähe der Alten Mälzerei. Der knapp 1,5 km lange Fußweg von der Schule ist eine willkommene Abwechslung in der Mittags­pause.

Im Hort gibt es leckeres Mittag­essen, Hausauf­ga­ben­be­treuung, Freizeit­an­gebote, Projekte und tolle Feste.

Der Hort hat im Gegensatz zur Mittags­be­treuung auch in den Ferien geöffnet.

Infos gibt es bei Frau Iris Brunner, Telefon 0941 507‑3527

Sprach- und Lernpraxis

Schüle­rinnen und Schüler mit nicht­deut­scher Mutter­sprache, die nach Deutschland zugewandert sind und keine oder nur geringe Deutsch­kennt­nisse haben, besuchen an unserer Schule eine Deutsch­klasse. Wir bieten jeweils zwei Deutsch­klassen in den Jahrgangs­stufen 1/​2 und 3/​4.

In Deutsch­klassen erfolgt eine inten­si­vierte Sprach­för­derung, Werte­er­ziehung und kultu­relle Bildung. Ziel ist, die Schüle­rinnen und Schüler so vorzu­be­reiten, dass sie anschließend dem Unter­richt in einer Regel­klasse der Jahrgangs­stufe folgen können, in die Schul­pflichtige gleichen Alters einge­stuft sind.

Die Stunden­tafel der Deutsch­klassen beinhaltet zusätzlich fünf Wochen­stunden “Sprach- und Lernpraxis”. “Sprach- und Lernpraxis” umfasst eine flexible Sprach- und Lernför­derung und weitere Angebote zur kultu­rellen Bildung.

Im Bereich der “Sprach- und Lernpraxis” werden die erwor­benen Fähig­keiten eingeübt, vertieft und in konkreten Handlungs­si­tua­tionen angewandt.

Die Gruppen der Sprach- und Lernpraxis werden von Frau Franziska Zemann und Frau Jutta Fiederer geleitet.

Leseclub

Mit Freude und ohne Leistungs­druck lesen und so Lesekom­petenz entwi­ckeln – das ist die Idee hinter den Leseclubs, die die Stiftung Lesen für sechs- bis zwölf­jährige Kinder im Rahmen des Förder­pro­gramms „Kultur macht Stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundes­mi­nis­te­riums für Bildung und Forschung bundesweit einrichtet.

2017 eröff­neten die Pesta­lozzi Grund­schule und der Bürger­verein Südost gemeinsam mit der Stiftung Lesen einen neuen Leseclub an der Pesta­lozzi Grund­schule in Regensburg.

Der Schul­leiter Franz Wartner und der Vorsit­zende des Bürger­vereins Johann Brandl hoben in Ihren Begrü­ßungen die Bedeutung des Lesens hervor und bedankten sich bei der Stiftung Lesen für die großartige Unter­stützung im Rahmen des Projektes. Durch die Koope­ration mit dem Bürger­verein werde darüber hinaus auch das soziale Mitein­ander im sogenannten Kaser­nen­viertel positiv gestaltet.

Rund 50 Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren gehören zu den Mitgliedern des Leseclubs. Mehrmals in der Woche treffen sie sich dort mit den ehren­amt­lichen Betreuern, die den Leseclub leiten.  Mit diesem Angebot sollen vor allem Kinder angesprochen werden, die norma­ler­weise weniger gern lesen. Ziel ist es, deren Lesemo­ti­vation und Lesekom­petenz zu steigern.

Nachmit­tags­be­treuung des AAA

Der Arbeits­kreis für auslän­dische Arbeit­neh­me­rInnen bietet einmal in der Woche Freizeit­an­gebote für Schüle­rInnen an.

Im ersten Halbjahr werden bei “Natur und Technik” spannende Versuche durch­ge­führt.

Im zweiten Halbjahr werden bei “Regensburg entdecken” Exkur­sionen in die Stadt mit ihren Sehens­wür­dig­keiten unter­nommen.