Vielfältige Möglich­keiten

Unsere Angebote

Jugend­so­zi­al­arbeit

Die Jugend­so­zi­al­arbeit ist ein freiwil­liges, vertrau­liches und kosten­loses Angebot für Schüler, Eltern und Lehrer und bietet indivi­duelle Beratung und Unterstützung

in Konflikt­si­tua­tionen

in Erzie­hungs­fragen

bei Schul­schwie­rig­keiten

Außerdem vermittelt die Jugend­so­zi­al­arbeit weiter­füh­rende Hilfe­stel­lungen, wie z.B. Erzie­hungs­be­ratung, andere Beratungs­stellen, Nachmit­tags­be­treuung oder Möglich­keiten der Freizeitgestaltung.

Angebote

Eugenia Wenzel

Sozial­päd­agogin BA
Träger:

Evang. Jugend­so­zi­al­arbeit in Regensburg (EJSA)

Telefon:

0941 507‑5927

Dienst­handy:

0176 36312437

E‑Mail:

jasgspestalozzi@​ejsa-​regensburg.​de

Sprech­zeiten:

MO-FR 7:45 – 13:30 Uhr und nach Vereinbarung

Büro:

Erster Stock, Zimmer 115

Sprach­mittler InMigra-KiD

Schon seit vielen Jahren begleiten die Sprach­mittler von der Fachstelle InMigra-KiD Eltern bei Gesprächen in ihrer Herkunftssprache.

Auf Wunsch können Sie dieses Angebot auch in unserer Einrichtung nutzen. Sprechen Sie uns an!

Alle Sprach­mittler unter­liegen der Schwei­ge­pflicht und dürfen keine Infor­ma­tionen an andere Stellen oder Personen weitergeben.

Das Angebot ist kostenlos.

Schul­be­ratung

Was ist Schulberatung?

Schul­be­ratung ist ein kosten­loser Service der Schulen für Schüler, Eltern und Lehrkräfte.

Was leistet Schulberatung?

Schul­be­ratung informiert

über alle Fragen der Schul­laufbahn: Einschulung und Übertritt, Wieder­holung, Wechsel der Schulart oder der  Ausbildungsrichtung.

Dazu finden auch besondere Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tungen statt, z. B. in der 3. und 4. Jahrgangs­stufe der Grund­schule bzw. der 6. Jahrgangs­stufe der Hauptschule.

Schul­be­ratung berät

zu den verschie­densten Frage­stel­lungen im Zusam­menhang der schuli­schen Ausbildung: zu Leistungs­schwie­rig­keiten ebenso wie zur Hochbe­gabung, zur Wieder­holung oder zum Überspringen einer Jahrgangs­stufe, zu Fragen der Schul­ordnung oder zur Vorbe­reitung der Berufs- oder Studienwahl

Schul­be­ratung hilft

bei der Vermittlung von weiteren Beratungs­stellen oder Thera­pie­ein­rich­tungen, bei der Klärung von Eignungs­vor­aus­set­zungen für bestimmte Bildungs­gänge, bei Verhal­tens­pro­blemen, Konflikten und in schuli­schen Krisensituationen

Die Gespräche bei allen Beratungs­fach­kräften oder an der Schul­be­ra­tungs­stelle unter­liegen der Verschwiegenheitspflicht.

► bei Fragen zur Schullaufbahn

► bei Fragen der beruf­lichen Orientierung

► bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten

► bei Verhaltensproblemen

► bei schuli­schen Krisensituationen

► bei beson­deren Begabungen

► zur Unter­stützung von Schulentwicklung

Beratungs­lehr­kraft

Frau Chris­tiane Kiefer

Sprech­stunde: nach Verein­barung
Bitte telefo­nisch mit dem Sekre­tariat der Schule in Verbindung setzen 0941 507‑2046

oder per e‑mail beratungslehrerin-​kiefer@​gmx.​de

Staatl. Schul­psy­cho­login

Irene Zeisel

Staat­liche Schul­ämter Regensburg
Donaus­taufer Str. 70
93059 Regensburg

Telefon­sprechzeit: Di 14:30–15:30 Uhr

Tel.: 0941 4009–784

e‑mail: irene.​zeisel@​landratsamt-​regensburg.​de

Zentral für alle Schularten

Staatl. Schul­be­ra­tungs­stelle für die Oberpfalz

Weinweg 2
93049 Regensburg

Telefon­sprechzeit: Di 17.00–18.00 Uhr

Tel.: 0941 22036

e‑mail: buero@​sbopf.​de

Mittags­be­treuung

Die Mittags­be­treuung ist im “Container” gegenüber dem Schulhaus untergebracht.

Es gibt unter­schied­liche Betreu­ungs­zeiten ab Schul­schluss (ab 11:20) bis hin zu einer verlän­gerten Gruppe (bis 16:30). Es wird ein Mittag­essen in den Räumen der Mittags­be­treuung angeboten.

In der Mittags­be­treuung gibt es eine feste Hausauf­ga­benzeit und im Anschluss Freizeit- und Spielangebote.

Weitere Infor­ma­tionen gibt Ihnen die Leiterin Frau Melzl (täglich von 11:20–13:00 Uhr)

Mittags­be­treuung

Andrea Melzl

Tel.: 0172 7648683‬

Hort

Unser Hort befindet sich in der Haydn­straße 13, oben am Berg in der Nähe der Alten Mälzerei. Der knapp 1,5 km lange Fußweg von der Schule ist eine willkommene Abwechslung in der Mittagspause.

Im Hort gibt es leckeres Mittag­essen, Hausauf­ga­ben­be­treuung, Freizeit­an­gebote, Projekte und tolle Feste.

Der Hort hat im Gegensatz zur Mittags­be­treuung auch in den Ferien geöffnet.

Infos gibt es bei Frau Iris Brunner, Telefon 0941 507‑3527

Sprach- und Lernpraxis

Schüle­rinnen und Schüler mit nicht­deut­scher Mutter­sprache, die nach Deutschland zugewandert sind und keine oder nur geringe Deutsch­kennt­nisse haben, besuchen an unserer Schule eine Deutsch­klasse. Wir bieten jeweils zwei Deutsch­klassen in den Jahrgangs­stufen 1/​2 und 3/​4.

In Deutsch­klassen erfolgt eine inten­si­vierte Sprach­för­derung, Werte­er­ziehung und kultu­relle Bildung. Ziel ist, die Schüle­rinnen und Schüler so vorzu­be­reiten, dass sie anschließend dem Unter­richt in einer Regel­klasse der Jahrgangs­stufe folgen können, in die Schul­pflichtige gleichen Alters einge­stuft sind.

Die Stunden­tafel der Deutsch­klassen beinhaltet zusätzlich fünf Wochen­stunden “Sprach- und Lernpraxis”. “Sprach- und Lernpraxis” umfasst eine flexible Sprach- und Lernför­derung und weitere Angebote zur kultu­rellen Bildung.

Im Bereich der “Sprach- und Lernpraxis” werden die erwor­benen Fähig­keiten eingeübt, vertieft und in konkreten Handlungs­si­tua­tionen angewandt.

Die Gruppen der Sprach- und Lernpraxis werden von Frau Franziska Zemann und Frau Jutta Fiederer geleitet.

Leseclub

Mit Freude und ohne Leistungs­druck lesen und so Lesekom­petenz entwi­ckeln – das ist die Idee hinter den Leseclubs, die die Stiftung Lesen für sechs- bis zwölf­jährige Kinder im Rahmen des Förder­pro­gramms „Kultur macht Stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundes­mi­nis­te­riums für Bildung und Forschung bundesweit einrichtet.

2017 eröff­neten die Pesta­lozzi Grund­schule und der Bürger­verein Südost gemeinsam mit der Stiftung Lesen einen neuen Leseclub an der Pesta­lozzi Grund­schule in Regensburg.

Der Schul­leiter Franz Wartner und der Vorsit­zende des Bürger­vereins Johann Brandl hoben in Ihren Begrü­ßungen die Bedeutung des Lesens hervor und bedankten sich bei der Stiftung Lesen für die großartige Unter­stützung im Rahmen des Projektes. Durch die Koope­ration mit dem Bürger­verein werde darüber hinaus auch das soziale Mitein­ander im sogenannten Kaser­nen­viertel positiv gestaltet.

Rund 50 Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren gehören zu den Mitgliedern des Leseclubs. Mehrmals in der Woche treffen sie sich dort mit den ehren­amt­lichen Betreuern, die den Leseclub leiten.  Mit diesem Angebot sollen vor allem Kinder angesprochen werden, die norma­ler­weise weniger gern lesen. Ziel ist es, deren Lesemo­ti­vation und Lesekom­petenz zu steigern.

Nachmit­tags­be­treuung des AAA

Der Arbeits­kreis für auslän­dische Arbeit­neh­me­rInnen bietet einmal in der Woche Freizeit­an­gebote für Schüle­rInnen an.

Im ersten Halbjahr werden bei “Natur und Technik” spannende Versuche durchgeführt.

Im zweiten Halbjahr werden bei “Regensburg entdecken” Exkur­sionen in die Stadt mit ihren Sehens­wür­dig­keiten unternommen.